head03
 

EU-weite Bußgeldvollstreckung in Kraft

Die EU-weite Vollstreckung von Bußgeldbescheiden ist in Kraft getreten. Damit können Bußgeldbescheide ab 70 Euro aus anderen EU-Staaten nun auch in Deutschland vollstreckt werden. Allerdings wird Deutschland nur verständliche Bußgeldbescheide eintreiben, und auch Bescheide, die vor Inkrafttreten der neuen Regelung ausgestellt wurden, sollen nicht rückwirkend vollstreckt werden.

Im Zusammenhang mit der Umsetzung des neuen Verfahrens kritisierte der ADAC, dass sich die Eintreibungsgrenze auf den reinen Bußgeldbescheid und nicht inklusive eventuell erhobener Verfahrensgebühren beziehen soll.

Auch sollte seiner Ansicht nach schnell daran gearbeitet werden, die Verfahrensregeln EU-weit zu harmonisieren.

EU-Ministerrat beschließt Fristverlängerung für Vorsteuer-Vergütungsantrag

Der EU-Ministerrat hat nach Angaben der Bundessteuerberaterkammer die Frist für die Beantragung von Mehrwertsteuer-Erstattungen des Jahres 2009 um 6 Monate auf den 31. März 2011 verlängert.

Technische Schwierigkeiten bei der Antragstellung über das elektronische Portal des Bundeszentralamts für Steuern (BZSt) hatten es vielen Unternehmen erheblich erschwert, ihre Anträge zur alten Frist einzureichen.


Mehrwertsteuerpaket 2010

Die Bundesregierung hat zum 1.1.2010 ein neues Mehrwersteuerpaket 2010 eingeführt, welches den Ort der Leistung neu regelt.

Die neuen EU-Regelungen zur Mehrwertsteuer haben Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle vieler Unternehmen. Wichtig ist eine zügige Umstellung im Rechnungswesen.


Weiterlesen...


ELENA Zentralspeicher Arbeitnehmerdaren

Anliegend übersenden wir Ihnen zur Kenntnis eine Ansammlung von Informationen zur ELENA Datenbank, welche die Bundesregierung zum 1. Januar 2010 einführt.


Weiterlesen...
Home - Unsere Leistungen - Effektivkostenreduktion

 

 

 


Leistungen
Kostenreduktion

 

Ekr - Effektivkostenreduktion im Lohnbereich durch intelligente Anwendung und
Umsetzung vorhandener Entgeltarten „Wir schaffen Liquidität „


Was ist Ihnen lieber?
Mehr Brutto oder mehr Netto?

Die Frage trifft den Nerv der Zeit. In Zeiten ständig steigender Abgaben mit fallenden Leistungen der Sozialversicherungsträger wird das Netto immer wichtiger.

Ihr Arbeitgeber hat beschlossen das bestehende Lohnsystem seiner Firma zu optimieren.

Die Grundidee dieses neuen Lohnsystems ist, die gesetzlich zugelassenen steuerfreien Vergütungsmöglichkeiten auch wirklich anzuwenden, um Lohnkosten zu sparen und trotzdem mehr Gesamtnetto auszukehren. Wir möchten sie auf diesem Weg umfangreich informieren, um das optimierte Lohnsystem transparent und verständlich zu machen.


data_07 Lieber mehr zum Ausgeben anstatt viel steuerpflichtigem Brutto?

Ziel ist in der Regel, mehr Liquidität auf dem Konto zu haben. Deshalb werden in das Brutto Vergütungsbausteine eingebaut, die grundsätzlich sowohl in Form von Geld- oder Sachleistungen, oder auch geldwerten Dienstleistungen bestehen können.

Für einige Vergütungsformen hat der Gesetzgeber besondere Regelungen geschaffen. Sie unterliegen nicht der normalen Besteuerung sondern sind für Arbeitgeber und Arbeitnehmer sehr vorteilhaft, weil günstiger besteuert und sozialversicherungsfrei, und sichern und schaffen so Arbeitsplätze.


data_07 Der Vorteil: mehr Nettolohn, bessere Rentenansprüche,

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu den gängigen

Vergütungsbausteinen (Gesetzesgrundlage Stand 03/2009).

Aufgrund unterschiedlichster Lebenssituationen werden auch unterschiedliche Bausteine für die einzelne Mitarbeiter in Frage kommen.

Diese Broschüre soll Ihnen eine Übersicht und die Möglichkeit einer kleinen Vorauswahl geben, die wir in der individuellen Beratung gemeinsam verifizieren werden.

 

 

 

 

info02

 

HomeUnsere LeistungenVeranstaltungenInfothekFirmenprofilKontakt

 

© VAM Group